Ge­bäude­technik­planer/in

Gebäudetechnikplaner und Gebäudetechnikplanerinnen zählen zu den Einsteins unter den Handwerkern. Durch ihre genauen Berechnungen und ihren Blick für technische Details ist Mangel an Wasser, Luft oder Wärme kein Thema mehr.

Erfahre mehr: 

274 Lehrstellen als Gebäudetechnikplaner/in
Mehr Infos  i
Bedingungen

Bedingungen

Mit Maus, Händen und Köpfchen

Bedingungen Gebäudetechnikplaner/in

Erfüllst du die unten stehenden Punkte – wenn du ehrlich zu dir selbst bist?
Dann wartet eine interessante Lehrstelle auf dich und du wirst später Freude am Beruf haben.

Du brauchst:

  • Talent für Rechnen und Mathematik
  • Technisches Verständnis
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Kreativität bei der Lösung von praktischen Problemen
  • Praktisches Organisationstalent
  • Selbstständigkeit und Zuverlässigkeit
  • Teamfähigkeit und Kollegialität
Mehr Infos  i
Ausbildung

Ausbildung

Dauer der Lehre: 4 Jahre

Ausbildung Gebäudetechnikplaner/in

Voraussetzung
Abgeschlossene Volksschule

Ausbildung

  • Dauer der Lehre: 4 Jahre
  • Praktische Ausbildung: in einem ausführenden Betrieb für Sanitär-, Heizungs- resp. Lüftungsinstallationen oder in einem Ingenieurbüro für Gebäudetechnik, ergänzt durch überbetriebliche Kurse und ein Praktikum im Magazin, in der Werkstatt und auf der Baustelle
  • Berufsschule: 1 Tag pro Woche sowie zusätzliche Blockkurse.
  • Fächer: Mathematik, Physik, Chemie, Werkstoffkunde, Fachkunde, Elektro- und Regeltechnik, Informatik, Baukonstruktionstechnik, Sprache und Kommunikation, Gesellschaft, Turnen und Sport

Berufsmaturitätsschule
Wenn du in der Schule gute Leistungen bringst, kannst du die Berufsmaturitätsschule – kurz BMS genannt – besuchen und die Berufsmatura machen. Dies kannst du aber auch noch nach der Lehre nachholen. 

Abschluss
Das bestandene Qualifikationsverfahren gibt Anrecht auf das eidgenössische Fähigkeitszeugnis im erlernten Beruf als:

  • Gebäudetechnikplaner/in Heizung EFZ
  • Gebäudetechnikplaner/in Lüftung EFZ
  • Gebäudetechnikplaner/in Sanitär EFZ

Und damit hast du gute Chancen in der Berufswelt oder eine ideale Basis für Weiterbildung.

Mehr Infos  i
Schnupperlehre

Schnupperlehre

Schnuppern bringt Klarheit

Schnupperlehre Gebäudetechnikplaner/in

Eine Schnupperlehre bringt Klarheit darüber, ob dir der Beruf überhaupt Spass machen könnte.
Und darüber, ob du mit den Leuten im Betrieb für mindestens drei Jahre klar kommst.

Deshalb keine Entscheidung ohne Schnupperlehre. In der Schnupperlehre machst du spannende praktische Erfahrungen und lernst die wichtigsten Arbeiten und typische Berufsleute kennen. Und du triffst vielleicht deinen künftigen Lehrmeister oder deine Lehrmeisterin. Erst in der Schnupperlehre kannst du selbst prüfen, ob die Vorstellungen, die du dir von deinem möglichen Beruf und deiner Lehrfirma gemacht hast, wirklich richtig sind. Mit einer Schnupperlehre bereitest du deine Entscheidung für deinen Beruf bestens vor.
Auch Lehrfirmen sind froh, wenn sie dich als möglichen Lehrling zuerst kennen lernen dürfen. Für eine spätere Bewerbung ist es oft von Vorteil, wenn dich eine Firma, ein Lehrmeister oder eine Lehrmeisterin bereits aus einer Schnupperlehre kennen.

So findest du eine Schnupperlehrstelle:

  • Schau auf dieser Seite unter "Lehrstelle finden" nach
  • Mach dich schlau, wer in deiner Gemeinde oder Region Gebäudetechnikplaner/-innen ausbildet.
  • Sonst kannst du auch einfach googlen und dann einfach anrufen und fragen
  • Wertvolle Tipps findest du auch hier: http://lehre.admin.ch
Mehr Infos  i
Für kluge Köpfe

Für kluge Köpfe

Viele Möglichkeiten zum Weiterkommen

Weiterbildung Gebäudetechnikplaner/in

Eine Gebäudetechnikplanerlehre ist eine hervorragende Berufsausbildung und bietet viele Möglichkeiten zum Weiterkommen.

Ob dies durch gute Arbeit im Betrieb geschieht oder ob du dich für eine Weiterbildung entscheidest, hängt von dir ab.
Aber du kannst ja schon mal einen Planer/-in oder Bachelortitel ins Auge fassen.

Perspektiven:

  • Möglichkeit, bereits während der Lehre die Berufsmaturität (BMS) zu machen
  • BMS nach der Lehre absolvieren
  • Zusatzlehre absolvieren
  • Weiterbildung Energieberater/-in Gebäude, Projektleiter/-in Gebäudetechnik, Projektleiter/in Solarmontage
  • Weiterbildung Sanitärplaner/-in mit eidg. Diplom
  • Höhere Fachschulen (HF)
  • Dipl. Techniker/-in HF Gebäudetechnik mit den Studienrichtungen: Heizungs-, Kälte-, Lüftungs- und Sanitärtechnik oder Gebäudeautomation
  • Fachhochschulen (FH)
  • Master of Science in Engineering (MSE)
  • Lehrtätigkeit
  • Schritt in die Selbstständigkeit (eigenes Unternehmen führen)

Ausbildung

Mathematik, Physik, Baukonstruktionstechnik, Chemie, Informatik, Elektrotechnik. Diese und viele weitere Themen beglieten dich durch die Ausbildung.

Voraussetzung
Abgeschlossene Volksschule

Ausbildung
Praktische Ausbildung in einem ausführenden Betrieb für Sanitär-, Heizungs- resp. Lüftungsinstallationen oder in einem Ingenieurbüro für Gebäudetechnik, ergänzt durch überbetriebliche Kurse und ein Praktikum im Magazin, in der Werkstatt und auf der Baustelle. Sowie 1 Tag pro Woche Berufsschule und zusätzliche Blockkurse.

Abschluss
Eidgenössische Fähigkeitszeugnis im erlernten Beruf als:
Gebäudetechnikplaner/in Heizung EFZ
Gebäudetechnikplaner/in Lüftung EFZ
Gebäudetechnikplaner/in Sanitär EFZ

Weitere Berufe der Gebäudetechnik

Hier findest du alles über die spannenden Berufe in der Gebäudetechnik: Was es dafür braucht und was die Berufe ausmacht. Es erwarten dich unzählige Chancen in einem Bereich, der Leute mit Köpfchen braucht, die auch anpacken können. Hilf uns, die Zukunft der Schweiz zu sanieren – es gibt viel zu tun.

Sanitärinstallateur/in

Sanitärinstallateur/in

  • Sie versorgen Gebäude mit Wasser
  • Ob Neubau oder Sanierung: ohne sie läuft‘s nicht
  • Die Profis für Bad, Küche und Wellnessoase
Spengler/in

Spengler/in

  • Die Künstler der Branche umhüllen die Gebäude
  • Sie sorgen für Schutz vor dem Wetter
  • Auch Blitzschutz ist ihr Gebiet
Heizungsinstallateur/in

Heizungsinstallateur/in

  • Sie garantieren Wärme und Behaglichkeit
  • Heizsysteme sind ihre Welt
  • Auch mit erneuerbarer Energie heizen sie kräftig ein
Lüftungsanlagenbauer/in

Lüftungsanlagenbauer/in

  • Sie versorgen Gebäude mit Frischluft
  • Für gutes Klima sind sie die Profis
  • Ob Montage oder Unterhalt: sie kümmern sich darum
Haustechnikpraktiker/in

Haustechnikpraktiker/in

  • Vorbereitungs- und Montagearbeiten sind ihr Ding
  • Attest mit Schwerpunkt Sanitär, Heizung, Lüftung oder Spenglerei
  • Berufseinstieg mit Fokus auf die handwerkliche Praxis
Close Overlay